Die Versicherung

Die Pauschalreiseversicherung

Was versteht man unter einer Pauschalreise?

Eine Pauschalreise im Sinne des Pauschalreisegesetzes liegt vor, wenn eine Kombination aus mindestens zwei verschiedenen Einzelleistungen, welche zu einem Gesamtpreis verkauft bzw. vermarktet werden, angeboten wird. Unter Einzelleistungen sind zu verstehen:

  1. die Beförderung von Personen (z.B. Flug, Bahn, Autobus)
  2. die Beherbergung von Personen (z.B. Hotel, Pension, etc.)
  3. die Vermietung von Kraftfahrzeugen (z.B. Mietwagen)
  4. andere wesentliche touristische Leistungen, die nicht Nebenleistungen von Beförderung oder Unterbringung sind und einen wesentlichen Teil (mindestens 25%) der Gesamtleistung ausmachen (z.B. Eintrittskarten für Konzerte, Sportveranstaltungen, Wellness, Skipässe oder Vermietung von Sportausrüstung, Sportausübung).

Wenn ein Betrieb demnach Pauschalreisen anbietet, wird dieser automatisch zum Reiseveranstalter und unterliegt somit der gesetzlichen Pflicht zur Insolvenzabsicherung.

Die rechtlichen Grundlagen

Die Pauschalreiseversicherung gemäß Artikel 17 der Richtlinie (EU) 2015/2302 des Europäischen Parlaments und des Rates über Pauschalreisen und verbundene Reiseleistungen gilt ausschließlich für in Österreich ansässige Betriebe, welche in ihrer Eigenschaft als Reiseveranstalter gemäß des Bundesgesetz über Pauschalreisen und verbundene Reiseleistungen (Pauschalreisegesetzes) BGBl. I Nr. 50/2017, der Pflicht zur Sicherstellung von entrichteten Anzahlungen und Teilzahlungen und sofern die Beförderung von Personen Bestandteil des betroffenen Pauschalreisevertrages ist, zur Sicherstellung der notwendigen Aufwendungen für die Rückreise oder Beherbergung, unterliegen.

Pauschalreiseversicherung Vertragspartner

Der Versicherer der Pauschalreiseversicherung ist die HDI Global SE, HDI-Platz 1, 30659 Hannover, Deutschland.

Für die Abwicklung im Insolvenzfall steht gemäß den Vorgaben der PRV die TVA-Tourismusversicherungsagentur GmbH, 1030 Wien zur Verfügung.

Pauschalreiseversicherung Vertragsunterlagen

Für die Pauschalreiseversicherung gelten die folgenden Versicherungsbedingungen und Vertragsunterlagen:

  1. Versicherungsschein
  2. Allgemeine Bedingungen für die Pauschalreiseversicherung von Reiseveranstaltern und Vermittlern von verbundenen Reiseleistungen
  3. Sicherungsschein für die Reisenden
  4. Versicherungsbestätigung für die GISA-Meldung
  5. TVA Versicherungs-Jahresplakette
Prämienberechnung Beherbergungsbetriebe

Die Jahresprämie für die Pauschalreiseversicherung der HDI Global SE errechnet sich aus dem Jahresnettoumsatz des zu versichernden Unternehmens. Um die Prämienberechnung zu vereinfachen, erfolgt die Berechnung auf Basis des gesamten Jahresnettoumsatzes.
Dabei wird der Jahresnettoumsatz wie folgt definiert:
Der Jahresnettoumsatz ist der Gesamtjahresumsatz laut Bilanz (sämtliche Erträge aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit des Berherbergungsbetriebes) ohne Berücksichtigung der Umsatzsteuer.
Die Mindestprämie beträgt EUR 350 zuzüglich 11% Versicherungssteuer.

Prämienberechnung Reisebüros und Reiseveranstalter

Auf Basis des versicherungsrelevanten Jahresumsatzes (Umsatz aus Pauschalreisen und verbundenen Reiseleistungen) berechnen sich die Jahresbruttoprämien inkl. 11% Versicherungssteuer nach Maßgabe folgender Auflistung:

  • Umsatz bis 100.000 (EUR 345)
  • Umsatz von 100.001 bis 150.000 (EUR 550)
  • Umsatz von 150.001 bis 200.000 (EUR 690)
  • Umsatz von 200.001 bis 250.000 (EUR 825)
  • Umsatz von 250.001 bis 300.000 (EUR 975)
  • Umsatz von 300.001 bis 500.000 (EUR 1.170)

Bei versicherungsrelevanten Umsätzen über EUR 500.000 bzw. bei Vorliegen einer überwiegenden Veranstaltertätigkeit (über 50% des Gesamtumsatzes) wird ein individuelles Angebot erstellt. Für die Erstellung eines individuellen Angebotes werden die aktuelle Bilanz, ein Rating (Basel III oder KSV) sowie der Fragebogen zur Selbstauskunft benötigt.

Nicht versicherbare Risiken
  1. Beherbergungsbetriebe bzw. Reiseveranstalter außerhalb von Österreich.
  2. Beherbergungsbetriebe bzw. Reiseveranstalter mit einem Rating-Score der KSV1870 > 499 Punkte bzw. die eine einjährigen Ausfallwahrscheinlichkeit nach Basel III Kriterien größer 1,9% aufweisen.
Im Fall der Insolvenz

Der Versicherer stellt für den Beherbergungsbetrieb bzw. den Reiseveranstalter gegenüber den Reisenden sicher, dass von ihm erstattet werden

  1. die bereits entrichteten Zahlungen (Anzahlungen und Restzahlungen), soweit infolge der Insolvenz des Reiseleistungsausübungsberechtigten die Reiseleistungen gänzlich oder teilweise nicht erbracht werden oder der Leistungserbringer vom Reisenden deren Bezahlung verlangt,
  2. die notwendigen Aufwendungen für die Rückbeförderung und, falls erforderlich, die Kosten von Unterkünften vor der Rückbeförderung, die infolge der Insolvenz des Reiseveranstalters oder – im Fall der Verantwortlichkeit für die Beförderung von Personen – des Vermittlers verbundener Reiseleistungen entstanden sind, und
  3. gegebenenfalls die notwendigen Kosten für die Fortsetzung der Pauschalreise oder der vermittelten verbundenen Reiseleistung.
  4. Der Versicherer verzichtet jedenfalls auf den Einwand der Unterversicherung.
Kontaktadresse für Reiseteilnehmer im Falle der Insolvenz:

HDI Versicherung AG
Betriebshaftpflicht/Transport-Schaden
Postfach 51 02 60
30632 Hannover
Notfallnummer: 
Tel.: +49 511 3031-566
Fax: +49 511 645-1151591
E-Mail: hus-schaden@hdi.de

TVA-Tourismusversicherungsagentur GmbH
Baumannstrasse 9
1030 Wien
24h-Notfallnummer:
Tel.: +43 1 361 90 77 44
Fax: +43 1 361 90 77 25
E-Mail: kundengeldabsicherung.at@hdi.global

Meldung an das Bundesministerium

Die TVA Tourismusversicherungsagentur GmbH stellt im Namen des Versicherers das Meldeformular gemäß §5 Absatz 4 der Reisebürosicherungsverordnung (RSV) gegenüber dem Bundesminister für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort zur Verfügung. In diesem Formular ist auch die Abwicklungsvereinbarung enthalten.